Simultane Thermoanalyse

Bei der simultanen Thermoanalyse (STA) handelt es sich um kombinierte Geräte aus einer Thermowaage und einer DSC (dynamische Differenzkalorimetrie). Dadurch lassen sich bei der STA sowohl die temperaturabhängigen Massenänderung als auch die kalorischen Effekte mittel DSC in einer Messung bestimmen. Am Beispiel an der Messung von Titanhydrid kann gezeigt werden, wie viel Wasserstoff in Abhängigkeit der Temperaturänderung freigesetzt wird. Zusätzlich werden dabei durch das DSC die Desorptions-Spitzen aufgezeichnet.

Aufgabenstellung

Um optimale Messbedingungen für jeden Anwendungsfall herzustellen sind die Geräte vakuumdicht gestaltet und ermöglichen es Drücke bis zu 1e-5 mbar zu erzeugen. Für gleichbleibende Messbedingungen ist es unabdingbar, dass das Vakuum während der Messung überwacht und geregelt werden.

Lösung

Je nach Druckbereich der Anlage werden zur Kontrolle und Regelung des Vakuums in der Probenkammer der VSM77D oder der VSP63DL verwendet. Diese regeln und steuern den Druck und ermöglichen somit optimale Messbedingungen.

REFERENZEN
Die Linseis Messgeraete GmbH ist Spezialist für hochtechnologische Messgeräte für die Thermische Analyse, Thermoelektrik und Wärmeleitfähigkeit und vertraut seit vielen Jahren auf Thyracont-Vakuumtransmitter.